Archiv der Kategorie: VE-Wasser kaufen

VE-Wasser zu kaufen bietet sich an wenn man nicht in der Lage ist genügend Wasser in einer begrenzten Zeit selbst herzustellen.

Industriefussbodenverteiler

Spülen, Füllen und Entschlammen von Fußbodenheizungen mit VE-Wasser

Im Privatbereich ist eine Fußbodenheizung der Inbegriff für eine effiziente Wärmung des Wohnraums und eine behagliche Raumtemperatur. Auch die wirtschaftliche Temperierung von Produktionshallen erfordert eine leistungsfähige und gleichzeitig energieeffiziente Technologie. Im Industrieumfeld setzen sich Flächenheizungssysteme daher immer weiter durch. Die Raumtemperatur kann mittels Fußboden- oder auch Wandheizungssystemen jedoch nicht nur erhitzt sondern auch abgekühlt werden, je nach saisonalen klimatischen Bedingungen.

Für eine moderne und  angemessene Temperierung in Industrie- und Bürogebäuden tragen die spezifischen Vorteile der Flächenheizung und -kühlung wesentlich bei. Gerade bei großen und sehr hohen Industriehallen überzeugen Fußbodenheizungen nicht nur in Punkto Wirtschaftlichkeit, sondern auch in Bezug auf die thermische Behaglichkeit. Im Vergleich zu konventionellen Luftheizungen sorgen Flächensysteme durch ihre Strahlungswärme, die vom Menschen als besonders behaglich empfunden wird, für ein arbeitsförderndes Umfeld. Dabei weisen die bodennahen Zonen das höchste Temperaturniveau auf. So werden nicht nur die Mitarbeiter gleichmäßig mit Strahlungswärme versorgt. Auch die Ansammlung konvektiv erwärmter Luft im ungenutzten Deckenbereich wird minimiert. Ein weiterer spezifischer Vorzug von Flächenheizsystemen: Durch die Strahlungswärme wird im Raum – anders als bei Konvektoren – kaum Staub aufgewirbelt. Das ist gerade in der Industrieproduktion von Vorteil.

Als Wärmemedium kommt auch bei der Industriefußbodenheizung, wie in den meisten Fällen, Wasser zum Einsatz. Wie generell im Heizungsbau üblich empfiehlt es sich auch hier an der Wasserqualität nicht zu sparen und demineralisiertes Wasser zu verwenden. Je nach Anlagenart und Größe kommen bei einer Flächenheizung leicht mehrere Tausend Rohrmeter an Leitungen zusammen. Entsprechend hoch ist der Investitionsaufwand und ebenso hoch ist der eventuelle Schaden bei einer unsachgemäßen Befüllung, etwa bei Verwendung von normalem Stadtwasser statt vollentsalztes Wasser. Auch eine unzureichend ausgeführte Entlüftung der Fußbodenheizung kann zu einer wasserseitigen Korrosion führen.

Die Befüllung einer Flächenheizung oder Flächenkühlung sollte, je nach Leitungsmaterial, mit enthärtetem oder vollentsalztem Wasser durchgeführt werden. Gleiches gilt für das Kesselwasser. Der positive Effekt dabei ist der langzeitige Schutz gegen Verschlammung und Korrosion der Flächenheizung für einen langfristigen guten Wärmeübertrag und einen effizienten Betrieb der Industriefußbodenheizung.

Ebenso wichtig wie das richtige Befüllen einer Flächenheizung ist das Spülen der Rohrleitungen vor dem Befüllen mit enthärtetem Wasser oder VE-Wasser. Denn gerade beim Verlegen und Bearbeiten des Rohrsystems kommt es nicht selten zu Einschlüssen von Metallspänen, kleinen Eisenpartikeln oder simplen Baustellendreck. Einmal im System eingeschlossen können diese Rückstände die Lebensdauer einer Industrieflächenheizung erheblich negativ beeinflußen .

Das Spülen und Füllen von Wand- und Flächenheizungen ist eine Kernkompetenz unseres Unternehmens. Unsere erfahrenen und geschulten Füllteams arbeiten schnell, zuverlässig und termingerecht. Wir sind im gesamten deutschen Bundesgebiet und in Österreich tätig.

Wir liefern demineralisiertes Wasser mittels Tanklastzug und IBC-Container oder es findet die Wasseraufbereitung vor Ort mittels mobilen Anlagen statt.

Darüber hinaus haben wir uns auch auf die Sanierung und Entschlammung von Fußbodenheizungen in der Industrie spezialisiert. Wir bringen das nötige Know-How und die richtigen Gerätschaften zum Einsatz. Für eine erfolgreiche und kostengünstige Sanierung Ihrer Flächenheizung unterstützen wir Sie gerne mir Rat und vorallem mit Tat.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular oder unsere kostenlose Servicenummer 0800 38 14 202.

Anwendungsbeispiele für VE-Wasser

Batteriewasser für batteriebetriebene Flurfahrzeuge
► Professionelle Reiningung von Photovoltaikanlagen und Solarmodulen
Reinigung von Oberflächen oder Werkstücken
Heizungsbefüllung von Industrie- oder Privatanlagen
Trinkwasseraufbereitung (Teilentsalzung) für die Tiermast
Brunnenwasseraufbereitung
Laborwasserherstellung
Grundlage für die Produktion im Lebensmittelbereich oder chemischen Bereich

Ihr Anwendungsgebiet ist nicht dabei?
Gerne beraten wir Sie und finden das richtige VE-Wasser.
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung – Unsere erfahrenen Mitarbeiter beraten Sie gerne.
Sie erreichen uns unter der kostenlose Beratungshotline: 0800 381 420 2
per Fax 
0800 381 420 9 oder über unser Kontaktformular:

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer: (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

 

Was ist vollentsalztes Wasser?

Die Bezeichnung Vollentsalztes Wasser (VE-Wasser), meint Wasser ohne gelöste Mineralien wie es eigentlich in der Natur vorkommt. Das Wasser wird also demineralisiert, deshalb wird es auch als demineralisiertes Wasser bezeichnet.
Demineralisiertes Wasser wird speziell für technische Anwendungen aufbereitet. Zum Beispiel als Wärme- oder Kälteträger (Heizkreisläufe oder Kühlkreisläufe). VE-Wasser wird aber auch in der Chemieproduktion und der Biotechnik eingesetzt. Auch aus der Gastronomie ist demineralisiertes Wasser nicht mehr weg zu denken, z.B.  beim Einsatz von modernen Kaffeeautomaten oder als Betriebsstoff für Spülmaschinen.

Die Anwendungserfordernisse bestimmen die Vorgaben an das demineralisierte Wasser. Über bestimmte Verfahren können bestimmte Mineralien entfernt werden. Demineralisiertes Wasser wird unter anderem durch Ionenaustausch oder Umkehrosmose aus Trinkwasser oder Brunnenwasser gewonnen. Aber auch Brauchwasser kann mit speziellen Verfahren zu demineralisiertem Wasser verarbeitet werden.

Leitwertmessgerät in der Anwendung

Feststellung des Leitwertes mittels Leitwertmessgerät

Zur Bestimmung der noch verbliebenen Menge an Restsalzen (gelöste Mineralien) im Wasser und somit zur Bestimmung des Reinheitsgrades eines demineralisierten Wassers wird die elektrische Leitfähigkeit mit Leitwertmessgeräten gemessen. Die Leitfähigkeit wird in S/m (Siemens pro Meter) angegeben. Da demineralisiertes Wasser eine sehr geringe Leitfähigkeit aufweist, ist die gebräuchliche Einheit mS/m und im technischen Sprachgebrauch µS/cm.

Die Einsatzmöglichkeiten von VE-Wasser sind vielfältig:
Heizungsanlagen – Kühlanlagen – Labor – Gastronomie – Trinkwasser für Tierhaltung – Reinigungsanlagen – Produktionsverfahren in der Industrie (z. B. Metallverarbeitung, Chemieproduktion, Kosmetikproduktion, Pharmaproduktion, Lebensmittelproduktion etc.).
Je nach Einsatz des Wasser können verschiedene Arten von Mineralien, in gewissen Mengen, im Wasser erwünscht sein. Dies betrifft z.B. Teilentsalzung mittels Ionentausch indem nur die Härtebildner im Wasser entfernt werden und die restlichen Mineralien und Verunreinigungen im Wasser verbleiben. Bei diesem komplexen Thema bedarf es der ausreichenden Kompetenz im Umgang mit den verschiedenen Produktionsverfahren um optimale Ergebnisse erreichen zu können.

Sie haben Fragen zu Produkten oder zur Anwendung?
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung – Unsere erfahrenen Mitarbeiter beraten Sie gerne.
Sie erreichen uns unter der kostenlose Beratungshotline: 0800 381 420 2
per Fax 
0800 381 420 9 oder über unser Kontaktformular:

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer: (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

VE-Wasser in Tanks oder Tanklastzügen bestellen

Wir liefern Ihnen normgerecht aufbereitetes Heizungswasser (VDI 2035) unter dem Markennamen Heizungsgold VE-Wasser 2035 in Tanks oder Tanklastzügen.

Heizungsgold VE-Wasser 2035 in jeder erforderlichen Menge lieferbar.

Unser Heizungsgold VE-Wasser 2035  besteht aus reinem Wasser, dem alle Salze entzogen wurden. Im Unterschied zu unserem Produkt Heizungsgold Energywasser 2035 sind hier keine Korrosionsschutzmittel zugesetzt. Einige Hersteller von Heizungselementen fordern für die Befüllung der Heizungsanlage VE-Wasser, ohne chemische Zusätze. Um Systempartnern dieser Hersteller zu ermöglichen diese Auflage zu erfüllen, liefern wir dieses Produkt.

Produktbeschreibung HEIZUNGSGOLD VE-WASSER 2035

Das von uns gelieferte VE-Wasser bietet folgende Werte:
Leitfähigkeit:            Max. 20 μS/cm
pH Wert:                   Bei 20 °C: 5 – 7
Dampfrückstand:    Max. 10 mg/l
Lieferung:
Wir liefern Mengen ab 30 Liter direkt an den Einsatzort.
Nutzen Sie unsere Know -How und unseren Service.
Befüllen Sie Ihre Heizung mit normgerecheten Heizungswasser und vermeiden Sie Gewährleistungsprobleme.

Bestellen Sie über die kostenlose Beratungshotline: 0800 381 420 2
per Fax 
0800 381 420 9 oder über unser Kontaktformular
Heizungsgold VE-Wasser 2035:

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer: (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Mobile Enthärtungsanlage Typ AH-EH

Mobile Enthärtungsanlage Typ AH-EH auf Spezial-Transportwagen mit Umfallschutz in drei unterschiedlichen Größen; Mit 25 oder 35Liter Fassunsgvermögen für Austauscherharz.AH-EH-35

Weichwasserleistung (bei 10º dH und günstiger Wasserzusammensetzungen)
► Typ AH-EH-25 ►   10 Liter / h

► Typ AH-EH-35 ►   14 Liter / h

Ausführung:
Kugelabsperrventil mit Probeentnahmeventil, Rohrtrenner, Feinfilter 60 mμ, automatische Heizungsbefüllarmatur mit Manometer, Enthärtungsanlagen mit zwei Leistungsgrößen, Wasserzähler, Chemikalien Einzugschleuse für 1,4 kg Flüssigchemie Typ TNP, zur Zugabe von Heizungswasserchemie, Kugelabsperrventil mit Probeentnahmeventil, 1 Satz Anschlussschläuche 2 x 3 m Schläuche mit Geka Anschlussverschraubungen.

Regeneration:
Die Regeneration der Anlage erfolgt mit der Regenerierstation, diese wird in der Werkstatt montiert, es müssen lediglich zwei Anschlussschläuche umgesteckt werden, dann kann die Anlage regeneriert werden. Mobile Enthärterpatronen zur Enthärtung des Heizungsbefüllwassers nach dem Ionenaustauscherprinzip. Die Heizung wird mit Weichwasser befüllt.

Zu diesen Anlagen passendes Zubehör:
► Leitwertmesser (batteriebetrieben)
► 1100 mm Schlauchset (2 Stück mit 3/4 Überwurfmutter, 10 mm Stecknippel)

Diese Enthärtungsanlage können Sie bestellen.

Sie haben Fragen zu Produkten oder zur Anwendung?
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung – Unsere erfahrenen Mitarbeiter beraten Sie gerne.
Sie erreichen uns unter der kostenlose Beratungshotline: 0800 381 420 2
per Fax 
0800 381 420 9 oder über unser Kontaktformular:

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer: (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Mobile Vollentsalzungsanlage Typ AH-VE

Mobile Vollentsalzungsanlage Typ AH-VE auf Spezial-Transportwagen mit Umfallschutz in drei unterschiedlichen Größen; Mit 25, 35 und 45 Liter Fassunsgvermögen für Austauscherharz.AH-VE-45

Austauscherleistung (bei 10º dH und günstiger Wasserzusammensetzungen)
► Typ AH-VE-25 ►   5250 Liter / Kartusche

► Typ AH-VE-35 ►   7000 Liter / Kartusche
► Typ AH-VE-45 ► 12600 Liter / Kartusche

Ausführung:
Kugelabsperrventil mit Probeentnahmeventil, Rohrtrenner, Feinfilter 60 mμ, automatische Heizungsbefüllarmatur mit Manometer, Enthärtungsanlagen mit zwei Leistungsgrößen, Wasserzähler, Chemikalien Einzugschleuse für 1,4 kg Flüssigchemie Typ TNP, zur Zugabe von Heizungswasserchemie, Kugelabsperrventil mit Probeentnahmeventil, 1 Satz Anschlussschläuche 2 x 3 m Schläuche mit Geka Anschlussverschraubungen.

Zu diesen Anlagen passendes Zubehör:
► Leitwertmesser (batteriebetrieben)
► 1100 mm Schlauchset (2 Stück mit 3/4 Überwurfmutter, 10 mm Stecknippel)

Sie haben Fragen zu Produkten oder zur Anwendung?
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung – Unsere erfahrenen Mitarbeiter beraten Sie gerne.
Sie erreichen uns unter der kostenlose Beratungshotline: 0800 381 420 2
per Fax 
0800 381 420 9 oder über unser Kontaktformular:

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer: (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Batteriewasser für Stapler und Elektrofahrzeuge

Eine gut funktionierende Staplerbatterie ist das Herzstück des elektrobetriebenen Gabelstaplers. Die meisten Unternehmen und Betriebe nutzen Gabelstapler mit Batteriebetrieb insbesondere innerhalb von Gebäuden und Lagerhallen. Hierbei gibt es zwei entscheidende Vorteile: Staplerbatterien verursachen zum Einem – im Gegensatz zu Diesel – oder Gasbetriebenen Gabelstaplern – quasi null Emissionen, zum anderen hat die Staplerbatterie gegenüber den Gabelstaplern mit Verbrennunsgmotor deutliche Kostenvorteile. Daher sind Gabelstapler und Lagertechnik mit Staplerbatterie aus der Intralogistik (innerbetriebliche Logistik) nicht mehr wegzudenken.

Elektro-Stapler im Mehrschicht-Einsatz
Werden elektrisch betriebene Gabelstapler sehr intensiv oder in mehreren Schichten eingesetzt, müssen mehrere Staplerbatterien (meistens zwei) pro Gabelstapler verwendet werden. Moderne Gabelstapler oder Lagertechnikgeräte ermöglichen für diese Fälle zumeist den seitlichen Batteriewechsel für ein schnelles und bequemes Tauschen der Staplerbatterie. Die entladenen Staplerbatterien kommen auf die Batterie-Ladestation. Der Austausch gegen eine volle Staplerbatterie dauert meist nur zehn Minuten. Ein spezieller Regler sorgt dafür, dass die Staplerbatterie nicht überladen wird und damit auf Dauer an Leistung einbüßt. So ist ein reibungsloser Ablauf beim Schichtbetrieb garantiert.

Der Aufbau einer Staplerbatterie
Die sogenannte Traktionsbatterie oder Antriebsbatterie wird im Volksmund auch gerne Staplerbatterie genannt. Dieser Batterietyp kommt in der Industrie bei für Elektrokarren, Gabelstapler oder Arbeitsbühnen zum Einsatz aber auch als stationäre Batterien zur Gewährleistung einer konstanten Stromversorgung z.B. in Rechenzentren und Krankenhäusern.
Auch Bleiakkumulator oder Bleiakku ist ein gängiger Begriff für eine Staplerbatterie. Solch eine Batterie besteht aus einzelnen Zellen, die in Reihe geschaltet sind, um höhere Strommengen effizient zu speichern und wieder abgeben zu können. In der einzelnen Zelle wird beim Ladevorgang die zugeführte elektrische Energie zwischen Bleiplatten unter Mithilfe von Schwefelsäure in chemische Energie umgewandelt und so speicherbar. Während des Betriebs und der Entladung der Staplerbatterie erfolgt dieser elektro-chemische Prozess in umgekehrter Weise. Im Gegensatz zur Starterbatterie Beispielsweise eines Autos verfügen die Traktionsbatterien über mehr Batteriezellen mit größerer Speicherfähigkeit. Die einzelne Batteriezelle hat eine Nennspannung von 2 Volt. In Reihe geschaltet, kommen in der Staplerbatterie in der Regel Batterien von 24 Volt (=12 Zellen), 48 Volt (=24 Zellen) oder sogar bis 80 Volt (=40 Zellen) zum Einsatz. Vereinzelt gibt es aber auch andere Batterietypen, z.B. mit 36 Volt, 72 Volt oder 96 Volt Spannung.

Niemals eine Staplerbatterie zu tief entladen
Ein übermäßiges Entladen, die sogenannte Tiefentladung, schädigt die Lebensdauer und Speicherkapazität der Staplerbatterie. Max. 80 Prozent der in der Staplerbatterie gespeicherten Energie darf verbraucht werden und sollte dann umgehend wieder wieder geladen werden. Moderne Stapler und Lagertechnikgeräte haben daher zur Sicherheit oft einen integrierten Schutz gegen Tiefentladung. Erreicht die Batterie den vorgegebenen minimalen Ladezustand, wird nur die Hubfunktion des Staplers abgeschaltet, damit der Fahrer mit dem Gabelstapler noch zur Ladestation fahren kann. Auch sollte man die Staplerbatterie nie lange im entladenen Zustand belassen, denn auch das verringert deutlich ihre Leistungsfähigkeit und Lebensdauer.

Effektives Aufladen der Staplerbatterie
Zum Aufladen der Batterie wird ein Batterieladegerät benötigt. Je nach Typ der Staplerbatterie kommen hierbei verschiedene Ladeverfahren zur Anwendung. Das Ladegerät und die Bedienung des selben spielen hierbei eine entscheidende Rolle für Energie-effizientes und zugleich schonendes Laden.

Auffüllen der Staplerbatterie mit demineralisiertem Wasser
Das regelmäßige Auffüllen der Staplerbatteriezellen mit demineralisiertem Wasser oder auch VE-Wasser nach dem Ladevorgang gehört mittlerweile zu den Grundregeln einer sorgsamen Batteriebehandlung. Der Vorteil von VE-Wasser liegt auf der Hand. Destillation ist wegen der dafür aufzuwendenden Energie teuer und ökologisch ungünstig. Für den Gebrauch als Batteriewasser wird deshalb anstelle von destilliertem Wasser nun überwiegend demineralisiertes Wasser oder auch VE-Wasser verwendet. Es wird durch Ionenaustauscher gereinigt und kommt unter den Bezeichnungen destillatgleiches Wasser, VE-Wasser („voll entsalzt“), Deionat, oder Batteriewasser in den Handel. Alpenland Heizungswasser bevorzugt zur Herstellung die Umkehrosmose, diese liefert ein ähnlich sauberes Wasser wie die Destillation. Damit die Staplerbatterie möglichst lange im Einsatz bleibt, ist eine konsequente Wartung und Pflege unabdingbar. Viele Unternehmen mit mehreren Fahrzeugen oder Gabelstaplerflotten kaufen das Batteriewasser nicht mehr nur in 1000 Liter IBC-Containern sondern stellen das VE-Wasser in eigenen Umkehrosmoseanlagen selbst her. Die Anschaffungskosten einer solchen Anlage sind verhältnismäßig gering und umweltschonden wenn man die Kosten und den Kraftstoffverbrauch für den Transport von z.B. 1000 Liter Batteriewasser berücksichtigt.

Anschaffung einer Umkehrosmoseanlage zur Gewinnung von VE-Wasser für Staplerbatterien
Neben dem Vertrieb von VE-Wasser oder auch demineralisiertem Wasser, erhalten Sie bei der Alpenland Heizungswasser KG eigens dafür konzipierte Anlagen zur Herstellung von Batteriewasser für Staplerbatterien. Diese Umkehrosmoseanlagen gibt es in einer Standartausführung mit integriertem 1000 Liter Speicherbehälter oder auch als individuell für Ihre Bedürfnisse angepasste Anlage. Damit sparen Sie Transportkosten, schonen die Umwelt und stellen selbst die benötigte Menge an Batteriewasser im eigenen Betrieb her. Gerne unterbreiten wir ihnen ein individuelles Angebot.
Nutzen Sie dafür einfach unser Kontaktformular.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung – Unsere erfahrenen Mitarbeiter beraten Sie gerne.
Sie erreichen uns unter der kostenlose Beratungshotline: 0800 381 420 2
per Fax 0800 381 420 9
oder über unser Kontaktformular:

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer: (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht