Schlagwort-Archive: niedriger Leitwert

Heizungswasseraufbereitung mit Heizungsgold OxxiDefend

Korrosionsschutzmittel mit niedriger elektrischer Leitfähigkeit

Korrosionsschutzmittel für geschlossene Heiz- und Kühlkreisläufe, welches die elektrische Leitfähigkeit des Systemwassers nicht nennenswert erhöht.

Chemischer Korrosionsschutz und salzarme Fahrweise geht das?

Ja, es funktioniert. Dank Heizungsgold OxxiDefend, einem Korrosionsschutzmittel für geschlossene Heiz- und Kühlkreisläufe, welches die elektrische Leitfähigkeit des Systemwassers nicht nennenswert erhöht.

Der Hintergrund dieser Neuentwicklung ist, dass viele Hersteller von Komponenten für Heizungsanlagen eine Obergrenze für die elektrische Leitfähigkeit vorgeben des Füllwasser vorgeben. Diese Begrenzung macht aus Korrosionsschutzsicht zwar durchaus Sinn – aber nur bei unbehandeltem Wasser!

Die durch die Zugabe von Dosiermitteln entstehende, meist recht starke Erhöhung der Leitfähigkeit ist zwar korrosionstechnisch gesehen völlig unproblematisch. Teilweise gibt es aber Herstelle Vorgaben, die das nicht so vorsehen. Dadurch gab es für unsere Kunden immer wieder Erklärungsbedarf bzw. durften im ungünstigsten Fall die Produkte nicht eingesetzt werden.

Um dieses Problem zu umgehen, haben wir mit Heizungsgold OxxiDefend ein Produkt entwickelt, welches in der empfohlenen Anwendungskonzentration die elektrische Leitfähigkeit des Systemwassers nur um ca. 100 μS/cm erhöht. Zusammen mit vollentsalztem Wasser verwendet, ergibt sich damit ein Systemwasser von niedriger elektrischer Leitfähigkeit, günstigem pH-Wert und sehr guten Korrosionsschutzeigenschaften.
Bitte entnehmen Sie weitere Details dem Datenblatt.

Hinweis:
Heizungsgold OxxiDefend soll die vorhandenen Produkte nicht ersetzen, sondern sinnvoll ergänzen.
Die Auswahl  des geeigneten Mittels ist immer von vielen Faktoren abhängig. Wir beraten Sie wie gewohnt gerne dabei. Wir haben Ihnen hier zur besseren Übersicht einmal die Vor- und Nachteile der von uns angebotenen Produkte für geschlossene und halboffene Wärmenetze gegenüber gestellt:

Heizungsgold Antioxx10: Universalprodukt für alle Speisewasserqualitäten und Werkstoffe. Eine Verwendung mit vollentsalztem Füllwasser bringt die besten Ergebnisse, ist aber nicht zwingend erforderlich. Es stellt sich ein günstiger pH-Wert ein, die Ausbildung von Kalkkrusten wird verhindert und alte Beläge können im laufenden Betrieb abgetragen werden. „Nachteil“: Abgetragene alte Beläge können zu Verschmutzungen des Systemwassers und in besonders empfindlichen Systemen zu Verblockungen führen. Eventuell Feinfilterung beim Ersteinsatz sinnvoll.

Heizungsgold OxxiDefend: Korrosionsschutzmittel für vollentsalztes Wasser. Die elektrische Leitfähigkeit des Systemwassers wird durch dieses Produkt nur geringfügig erhöht (Vorgabe mancher Anlagenhersteller). Nachteil: Bei pH-empfindlichen Werkstoffen wie Aluminium oder Zink nur eingeschränkt einsetzbar bzw. ist evtl.  eine pH-Korrektur erforderlich. Nur geringe reinigende Wirkung bei verschmutzen (Alt-) Systemen.