Schlagwort-Archive: reinigen

Heizungswasseraufbereitung mit Heizungsgold OxxiDefend

Korrosionsschutzmittel mit niedriger elektrischer Leitfähigkeit

Korrosionsschutzmittel für geschlossene Heiz- und Kühlkreisläufe, welches die elektrische Leitfähigkeit des Systemwassers nicht nennenswert erhöht.

Chemischer Korrosionsschutz und salzarme Fahrweise geht das?

Ja, es funktioniert. Dank Heizungsgold OxxiDefend, einem Korrosionsschutzmittel für geschlossene Heiz- und Kühlkreisläufe, welches die elektrische Leitfähigkeit des Systemwassers nicht nennenswert erhöht.

Der Hintergrund dieser Neuentwicklung ist, dass viele Hersteller von Komponenten für Heizungsanlagen eine Obergrenze für die elektrische Leitfähigkeit vorgeben des Füllwasser vorgeben. Diese Begrenzung macht aus Korrosionsschutzsicht zwar durchaus Sinn – aber nur bei unbehandeltem Wasser!

Die durch die Zugabe von Dosiermitteln entstehende, meist recht starke Erhöhung der Leitfähigkeit ist zwar korrosionstechnisch gesehen völlig unproblematisch. Teilweise gibt es aber Herstelle Vorgaben, die das nicht so vorsehen. Dadurch gab es für unsere Kunden immer wieder Erklärungsbedarf bzw. durften im ungünstigsten Fall die Produkte nicht eingesetzt werden.

Um dieses Problem zu umgehen, haben wir mit Heizungsgold OxxiDefend ein Produkt entwickelt, welches in der empfohlenen Anwendungskonzentration die elektrische Leitfähigkeit des Systemwassers nur um ca. 100 μS/cm erhöht. Zusammen mit vollentsalztem Wasser verwendet, ergibt sich damit ein Systemwasser von niedriger elektrischer Leitfähigkeit, günstigem pH-Wert und sehr guten Korrosionsschutzeigenschaften.
Bitte entnehmen Sie weitere Details dem Datenblatt.

Hinweis:
Heizungsgold OxxiDefend soll die vorhandenen Produkte nicht ersetzen, sondern sinnvoll ergänzen.
Die Auswahl  des geeigneten Mittels ist immer von vielen Faktoren abhängig. Wir beraten Sie wie gewohnt gerne dabei. Wir haben Ihnen hier zur besseren Übersicht einmal die Vor- und Nachteile der von uns angebotenen Produkte für geschlossene und halboffene Wärmenetze gegenüber gestellt:

Heizungsgold Antioxx10: Universalprodukt für alle Speisewasserqualitäten und Werkstoffe. Eine Verwendung mit vollentsalztem Füllwasser bringt die besten Ergebnisse, ist aber nicht zwingend erforderlich. Es stellt sich ein günstiger pH-Wert ein, die Ausbildung von Kalkkrusten wird verhindert und alte Beläge können im laufenden Betrieb abgetragen werden. „Nachteil“: Abgetragene alte Beläge können zu Verschmutzungen des Systemwassers und in besonders empfindlichen Systemen zu Verblockungen führen. Eventuell Feinfilterung beim Ersteinsatz sinnvoll.

Heizungsgold OxxiDefend: Korrosionsschutzmittel für vollentsalztes Wasser. Die elektrische Leitfähigkeit des Systemwassers wird durch dieses Produkt nur geringfügig erhöht (Vorgabe mancher Anlagenhersteller). Nachteil: Bei pH-empfindlichen Werkstoffen wie Aluminium oder Zink nur eingeschränkt einsetzbar bzw. ist evtl.  eine pH-Korrektur erforderlich. Nur geringe reinigende Wirkung bei verschmutzen (Alt-) Systemen.

Industriefussbodenverteiler

Spülen, Füllen und Entschlammen von Fußbodenheizungen mit VE-Wasser

Im Privatbereich ist eine Fußbodenheizung der Inbegriff für eine effiziente Wärmung des Wohnraums und eine behagliche Raumtemperatur. Auch die wirtschaftliche Temperierung von Produktionshallen erfordert eine leistungsfähige und gleichzeitig energieeffiziente Technologie. Im Industrieumfeld setzen sich Flächenheizungssysteme daher immer weiter durch. Die Raumtemperatur kann mittels Fußboden- oder auch Wandheizungssystemen jedoch nicht nur erhitzt sondern auch abgekühlt werden, je nach saisonalen klimatischen Bedingungen.

Für eine moderne und  angemessene Temperierung in Industrie- und Bürogebäuden tragen die spezifischen Vorteile der Flächenheizung und -kühlung wesentlich bei. Gerade bei großen und sehr hohen Industriehallen überzeugen Fußbodenheizungen nicht nur in Punkto Wirtschaftlichkeit, sondern auch in Bezug auf die thermische Behaglichkeit. Im Vergleich zu konventionellen Luftheizungen sorgen Flächensysteme durch ihre Strahlungswärme, die vom Menschen als besonders behaglich empfunden wird, für ein arbeitsförderndes Umfeld. Dabei weisen die bodennahen Zonen das höchste Temperaturniveau auf. So werden nicht nur die Mitarbeiter gleichmäßig mit Strahlungswärme versorgt. Auch die Ansammlung konvektiv erwärmter Luft im ungenutzten Deckenbereich wird minimiert. Ein weiterer spezifischer Vorzug von Flächenheizsystemen: Durch die Strahlungswärme wird im Raum – anders als bei Konvektoren – kaum Staub aufgewirbelt. Das ist gerade in der Industrieproduktion von Vorteil.

Als Wärmemedium kommt auch bei der Industriefußbodenheizung, wie in den meisten Fällen, Wasser zum Einsatz. Wie generell im Heizungsbau üblich empfiehlt es sich auch hier an der Wasserqualität nicht zu sparen und demineralisiertes Wasser zu verwenden. Je nach Anlagenart und Größe kommen bei einer Flächenheizung leicht mehrere Tausend Rohrmeter an Leitungen zusammen. Entsprechend hoch ist der Investitionsaufwand und ebenso hoch ist der eventuelle Schaden bei einer unsachgemäßen Befüllung, etwa bei Verwendung von normalem Stadtwasser statt vollentsalztes Wasser. Auch eine unzureichend ausgeführte Entlüftung der Fußbodenheizung kann zu einer wasserseitigen Korrosion führen.

Die Befüllung einer Flächenheizung oder Flächenkühlung sollte, je nach Leitungsmaterial, mit enthärtetem oder vollentsalztem Wasser durchgeführt werden. Gleiches gilt für das Kesselwasser. Der positive Effekt dabei ist der langzeitige Schutz gegen Verschlammung und Korrosion der Flächenheizung für einen langfristigen guten Wärmeübertrag und einen effizienten Betrieb der Industriefußbodenheizung.

Ebenso wichtig wie das richtige Befüllen einer Flächenheizung ist das Spülen der Rohrleitungen vor dem Befüllen mit enthärtetem Wasser oder VE-Wasser. Denn gerade beim Verlegen und Bearbeiten des Rohrsystems kommt es nicht selten zu Einschlüssen von Metallspänen, kleinen Eisenpartikeln oder simplen Baustellendreck. Einmal im System eingeschlossen können diese Rückstände die Lebensdauer einer Industrieflächenheizung erheblich negativ beeinflußen .

Das Spülen und Füllen von Wand- und Flächenheizungen ist eine Kernkompetenz unseres Unternehmens. Unsere erfahrenen und geschulten Füllteams arbeiten schnell, zuverlässig und termingerecht. Wir sind im gesamten deutschen Bundesgebiet und in Österreich tätig.

Wir liefern demineralisiertes Wasser mittels Tanklastzug und IBC-Container oder es findet die Wasseraufbereitung vor Ort mittels mobilen Anlagen statt.

Darüber hinaus haben wir uns auch auf die Sanierung und Entschlammung von Fußbodenheizungen in der Industrie spezialisiert. Wir bringen das nötige Know-How und die richtigen Gerätschaften zum Einsatz. Für eine erfolgreiche und kostengünstige Sanierung Ihrer Flächenheizung unterstützen wir Sie gerne mir Rat und vorallem mit Tat.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular oder unsere kostenlose Servicenummer 0800 38 14 202.