Schlagwort-Archive: VE Wasser

Was ist vollentsalztes Wasser?

Die Bezeichnung Vollentsalztes Wasser (VE-Wasser), meint Wasser ohne gelöste Mineralien wie es eigentlich in der Natur vorkommt. Das Wasser wird also demineralisiert, deshalb wird es auch als demineralisiertes Wasser bezeichnet.
Demineralisiertes Wasser wird speziell für technische Anwendungen aufbereitet. Zum Beispiel als Wärme- oder Kälteträger (Heizkreisläufe oder Kühlkreisläufe). VE-Wasser wird aber auch in der Chemieproduktion und der Biotechnik eingesetzt. Auch aus der Gastronomie ist demineralisiertes Wasser nicht mehr weg zu denken, z.B.  beim Einsatz von modernen Kaffeeautomaten oder als Betriebsstoff für Spülmaschinen.

Die Anwendungserfordernisse bestimmen die Vorgaben an das demineralisierte Wasser. Über bestimmte Verfahren können bestimmte Mineralien entfernt werden. Demineralisiertes Wasser wird unter anderem durch Ionenaustausch oder Umkehrosmose aus Trinkwasser oder Brunnenwasser gewonnen. Aber auch Brauchwasser kann mit speziellen Verfahren zu demineralisiertem Wasser verarbeitet werden.

Leitwertmessgerät in der Anwendung

Feststellung des Leitwertes mittels Leitwertmessgerät

Zur Bestimmung der noch verbliebenen Menge an Restsalzen (gelöste Mineralien) im Wasser und somit zur Bestimmung des Reinheitsgrades eines demineralisierten Wassers wird die elektrische Leitfähigkeit mit Leitwertmessgeräten gemessen. Die Leitfähigkeit wird in S/m (Siemens pro Meter) angegeben. Da demineralisiertes Wasser eine sehr geringe Leitfähigkeit aufweist, ist die gebräuchliche Einheit mS/m und im technischen Sprachgebrauch µS/cm.

Die Einsatzmöglichkeiten von VE-Wasser sind vielfältig:
Heizungsanlagen – Kühlanlagen – Labor – Gastronomie – Trinkwasser für Tierhaltung – Reinigungsanlagen – Produktionsverfahren in der Industrie (z. B. Metallverarbeitung, Chemieproduktion, Kosmetikproduktion, Pharmaproduktion, Lebensmittelproduktion etc.).
Je nach Einsatz des Wasser können verschiedene Arten von Mineralien, in gewissen Mengen, im Wasser erwünscht sein. Dies betrifft z.B. Teilentsalzung mittels Ionentausch indem nur die Härtebildner im Wasser entfernt werden und die restlichen Mineralien und Verunreinigungen im Wasser verbleiben. Bei diesem komplexen Thema bedarf es der ausreichenden Kompetenz im Umgang mit den verschiedenen Produktionsverfahren um optimale Ergebnisse erreichen zu können.

Sie haben Fragen zu Produkten oder zur Anwendung?
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung – Unsere erfahrenen Mitarbeiter beraten Sie gerne.
Sie erreichen uns unter der kostenlose Beratungshotline: 0800 381 420 2
per Fax 
0800 381 420 9 oder über unser Kontaktformular:

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer: (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

So produzieren Sie Heizungswasser selbst

Zur Befüllung der Heizung, Heizkreisläufen oder Kühlsystemen sollten Sie nur demineralisiertes Wasser einsetzen, da ein Verschlammen des Wärme- oder Kälteträgers die Leitungen langfristig schaden wird und somit die Heizleistung wesentlich herabsetzt. Gerade bei einer Wand- oder Fußbodenheizung, die nur geringe Rohrdurchmesser oder Kapillare haben dürfen, ist der Einsatz von demineralisiertem Wasser oder auch VE-Wasser ohne Alternative.
Wir bieten Ihnen dazu:
-Filtersysteme, die Sie direkt in den Heizkreislauf einbinden können
– Mobile Filtersysteme für das Sanitärgewerbe.
-Zubehör und Nachfüllgranulat

Unsere mobilen Anlagen und Geräte können Sie mieten oder kaufen.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung – Unsere erfahrenen Mitarbeiter beraten Sie gerne.

VE-Wasser selbst produzieren

Schmutz und andere Verunreinigungen (Fremdpartikel) stellen beachtliche Korrosionsfaktoren dar; daher ist das Einbringen von Verunreinigungen in das Heizungssystem zu vermeiden.
Dies wird unter anderem durch die Verwendung von sauberen und normgerechten Rohrmaterialien, Armaturen und Geräten sowie durch saubere, handwerkliche Fertigung erreicht.
Soll eine Heizungsanlage nachträglich von Verunreinigung durch Ablagerungen, Korrosionen und Füllwasser befreit werden, stellen wir Ihnen eine umfangreiche Auswahl an Mietgeräten zur Verfügung:
– Mobile Enthärtungsanlagen (Ionentauscher)
– Mobile VE Patronen (Mischbettionentauscher)
– Mobile Osmoseanlagen bis zu einer Stundenleistung von 3500 L/h
– Mobile Feinstfilteranlagen zur Filterung des Anlagenwassers im Bypass bis zu 1 μm

Die beschriebenen Anlagen stehen für Sie in allen gängigen Größen bereit.
Falls konkrete Fragen haben oder sich eine unserer mobilen Anlagen ausleihen wollen, klicken Sie hier. Wir bieten Ihnen für jedes Problem die richtige Lösung!